Ziel kennen

Ziele erreichen – Was es braucht, damit du deine Ziele erreichen kannst

Worum es geht

    Ziele erreichen können heisst, überhaupt Ziele zu haben

    Um ein Ziel zu erreichen brauchst du natürlich überhaupt erstmal in Ziel. Klar, oder? Und doch scheint das einer der Hauptgründe zu sein, warum Menschen ihre Ziele nicht erreichen.

    Ziele ja oder nein?

    Es gibt Menschen, die können nicht ohne Ziele und andere, die können nicht mit Zielen. Zu welchen gehörst du? Ich kenne Menschen aus beiden Lagern und ganz viele, die irgendwo dazwischen stehen. Etwa so wie ich selbst. Doch eines weiss ich, wenn ich etwas wirklich will, dann überlasse ich es nicht einfach dem Zufall. Heute ja, früher war das bei mir auch anders.

    «Ein frei denkender Mensch bleibt nicht da stehen, wo der Zufall ihn hin stösst»

    Heinrich von Kleist

    Ich liebe es, über Ziele zu sprechen und für mich ist Status Quo einfach kein befriedigender Zustand. Und für dich?

    Warum wir Ziele brauchen

    Eigentlich ist es egal, ob du dir Ziele setzt oder nicht. Am Ende zählt nur das Ergebnis. Und wenn du damit nicht zufrieden bist lohnt es sich, einen Schritt zurück zu machen und mit der Absicht zu starten.

    Ohne klare Intention fehlt das Ziel in deinem Navigationssystem.

    Das ist dann, wenn dich das Taxi nach Dietlikon bringt anstatt nach Dietikon (kleiner Schweizer Scherz aus der Werbung, allerdings kann ich mich nicht an das Produkt dazu erinnern).

    Ein Ziel ist eigentlich nichts anderes als ein anderer Punkt (B) als der, wo du dich gerade befindest (A). Das kann örtlich gemeint sein oder eben bezogen auf dein Leben.

    Deinen Erfolg, deine Beziehung oder deine Gesundheit.

    Um von A nach B zu kommen musst du wissen, was oder wo B ist. Wie du Punkt B nennst, Ziel, Vision, Ideal, neuer Zustand oder Utopia, ist dann eigentlich egal. Es ist da, wo du hinwillst.

    Und der Weg von A nach B ist die Veränderung, die du machen musst.

    Ziele setzen heisst wachsen

    Unsere grundlegende Bestimmung als Mensch ist es, zu wachsen und zu gedeihen. Das müssen wir auch, da sich um uns herum permanent alles verändert.

    «Veränderung ist unumgänglich, persönliches Wachstum jedoch deine Wahl»

    Bob Proctor

    Meine Devise hier ist: besser bewusst steuern, wo es hin gehen soll anstatt mich ziellos im Leben herumschubsen zu lassen.

    Wo Ideen und Ziele frühzeitig sterben

    Viele Ideen sterben den frühen Heldentod bereits bevor sie zu einem Ziel werden. Nämlich durch die Frage:

    Kann ich das?

    „Wie soll ich das wissen, wenn ich es noch nie versucht habe“ würde da Pippi Langstrumpf sagen. Der Durchschnittsmensch jedoch kapituliert schon hier weil der denkt:

    • Ich weiss nicht wie ich das erreichen kann
    • Das ist doch nicht realistisch
    • Was, wenn ich scheitere?
    • Was wohl xy denkt …

    Bevor du bereits aufgibst, sei doch einfach mal wie Pippi und stell dir die viel wichtigere Frage:

    Will ich das? Und warum?

    Das WARUM hinter deinem Ziel ist der Treibstoff, der die Rakete zum Fliegen bringt. Da bringt die ganze Engineering Arbeit mit Ziele setzen und Ziele formulieren nichts, wenn du nicht klar machst, warum du etwas willst.

    «Ein Ziel, das beiläufig gesetzt wird, wird beim ersten Hindernis auch freimütig aufgegeben»

    Zig Ziglar

    Warum willst du mehr Sport machen und regelmässig ins Fitness-Studio? Warum willst du mehr Geld verdienen? Das sind lediglich Mittel zum Zweck. Was passiert danach? Was und wie wird sein?

    Das „Wie wird es sein“ hat zwei Aspekte:

    • Das konkrete Ergebnis als bildliche Vorstellung
    • Das Gefühl das du haben wirst, wenn du dein Ziel erreicht hast

    Das WARUM hilft dir auch zu erkennen, ob es wirklich dein Ziel ist oder ob es auf dich projiziert wurde, aka fremde Erwartungen, kennst du vielleicht auch.

    Wie setze ich mir ein Ziel?

    Ziele erreichen

    Du hältst es schriftlich fest!

    Das Ziel soll SMART sein

    Das Ziel muss SMART sein, das hast du bestimmt auch schon gehört, ist es doch die althergebrachte und allzeit gepriesene Form der Zielformulierung. Im Job habe ich es immer gehasst, Ziele so zu formulieren. Wahrscheinlich auch, weil da ein „Müssen“ mitgeschwungen hat und Ziele einfach systembedingt gesetzt werden mussten und der Sinn im Ziel (also das Warum) meistens gefehlt hat.

    Darum habe ich für Ziele, die ich wirklich erreichen will die SMART Formel etwas abgeändert:

    Ziele beyond SMART

    S pezifisch: ja! sag, was du willst. Mehr Geld verdienen? Wieviel ist „mehr“? Mach es so klar, dass du es vor deinem inneren Auge sehen kannst. Dazu hast du die Fähigkeit der Vorstellungskraft erhalten.

    M essbar: Wie wird es sein, wenn du dein Ziel erreicht hast? Was hat sich verändert? Wie fühlt es sich an?

    A ngemessen: Mach es so gross, dass es deiner würdig ist. Du bist grossartig und so soll es dein Ziel sein.

    Ziele erreichen

    R aketenmässig: Mit deinem WARUM. Erlaube dir, den Weg noch nicht im Detail zu kennen. Dein WARUM wird dich leiten.

    T un: Eine Entscheidung treffen, sich selbst ein Commitment geben und den ersten Schritt machen. Erlaube dir, dich auf den Weg zu machen auch ohne den ganzen Weg zu kennen.

    Was bedeutet eigentlich Erfolg?

    Gerade wenn es um Ziele geht, tun sich viele schwer, sich festzulegen, wann es denn soweit sein soll. Der Gedanke was sein wird, wenn das Ziel zum Zeitpunkt x nicht erreicht ist, lässt so manchen zaudern.

    Was bedeutet für dich Erfolg? Ankommen um jeden Preis oder den Weg geniessen?

    «Erfolg ist die fortlaufende Verwirklichung eines dir würdigen Ziels»

    Earl Nightingale

    Du weisst nicht, was du willst?

    Wenn du zu den Menschen gehörst, die sich normalerweise an dem was möglich ist oder als realistisch erscheint orientieren magst du vielleicht ein bisschen Inspiration:

    Hol dir hier meine 5 inspirativen Fragen zu mehr Lebenslust.

    Leave a Comment

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.